Hallo!

alumium fahnenmast
Das wichtigste überhaupt: die Stabilität

Hierrmit melden Wir uns auch schon wieder zurück auf unserem Blog. Ich habe dieses Wochenende nochmal über etwas nachgedacht, was einem Freund von mir letztes Jahr passiert ist.

Er lebt etwas weiter entfernt, als ich ihn dann letztes Jahr besuchte zeigte er mir was  etwa 3 Wochen vorher in seinem Garten passiert war, er lebt in einer eigentlich relativ Windstillen Region, deshalb war der Fahnenmast, der mal bei ihm im Garten stand wohl auch nicht so gut befestigt. Aber in einer Nacht war es dann doch etwas windig, kein wirklich starker Sturm, aber ein paar heftigere Windböen waren schon dabei. Und dann unterschätzt man auch immer wieder welche Kraft solche harmlos erscheinenden Böen entwickeln können. Anbei muss ich noch erwähnen der Mast stand relativ frei und war nur von einigen kleinen Büschen umgeben.

Aber in dieser Nacht kam dann wohl eine dieser heftigeren Böen so unglücklich von unten und hat den Mast einfach abgebrochen (ich dachte bis jetzt eigentlich das die meisten Masten einknicken und nicht gleich brechen, aber das Schicksal meinte es anders) und etwa 20 Meter auf das Nachbargründstück getragen. Gott sei Dank hat der Flaggenmast dort bis auf ein paar Grasnarben nichts wichtiges zerstört.

Es erstaunte mich trotzdem sehr wie so etwas passieren konnte, von solchen Fällen hatte ich bis jetzt nur selten bis gar nicht gehört. Deshalb machte ich mich auch auf Ursachensuche und fand schnell heraus, dass die Bodenhülse (zur Erklärung: Mit der Bodenhülse wird der Fahnenmast in der Erde befestigt) nicht gerade ideal eingebaut war. Zum einen war sie etwas locker und ließ sich leicht in der Erde bewegen (wohl auch schon vor dem Unglück), zum anderen war sie gar nicht bis zu ihrer eigentlichen Tiefe in der Erde.

Wir empfehlen die 10% (10% der Masthöhe als Maße für das Fundament, also Tiefe, Höhe, Breite)  Regel als Faustformel für das befestigen der Bodenhülse und natürlich empfehlen wir immer einbetonieren. Denn Erde kann (aus Erfahrung) sehr schnell nachgeben. Man hebt also ein Fundament nach den Maßen dieser Faustformel aus, befestigt die Bodenhülse in der Mitte und füllt den Rest mit Beton auf. Und fertig ist ein stabiles Fundament dass selbst stärkste Stürme aushält. Das habe ich meinem Freund dann auch so erklärt, und ihm dabei geholfen sich so ein sicheres Fundament für seinen neuen Mast zu kaufen, damit bald wieder die Dortmund Fahne weht 😉

Diese kleine Anekdote wollte ich euch nur mitgeben damit ihr nicht eines Morgens aufwacht und euren Fahnenmasten auf dem Nachbargrundstück wiederfindet, denn beim Fahnenmast kaufen sollte man immer darauf achten dass eine geeignete Bodehülse mitgeliefert wird. Nicht nur der Mast an sich ist wichtig sonder vor allem auch sein Fundament. Über 50% der Fahnenmasten die ich und meine Mitarbeiter im Alltag sehen, sind leider nicht sicher befestigt.

Tschüss, bis zum nächsten mal auf unserem Blog

Hinterlasse einen Kommentar


*

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blog Feeds